Herzlich willkommen auf unserem Blog!

Auf unserem Blog wollen wir Euch regelmäßig über News und Interessantes aus den Bereichen Internet, Webdesign, Webprogrammierung und App-Entwicklung informieren. Auch über Internetrecht, Netzpolitik und Social Media berichten wir zu Themen, die uns für Designer und Agenturen relevant erscheinen. Manchmal mehr im Stil eines Microblogs, manchmal in ausführlicheren Berichten. In jedem Fall hoffen wir, dass Ihr Euch hier gut informieren, inspirieren lassen und unterhalten könnt und freuen uns über Kommentare und Euer Feedback.

Viel Spaß wünscht Euer
/*pixelcare*/-team

Webdesign und Storytelling

Mal wieder keine ausgefallene Webdesign-Idee im Kopf und gelangweilt von den ewig gleichen Header-Content-Sidebar-Footer Konzepten? Dass es auch anders geht, zeigt die Webseite www.flatvsrealism.com und nimmt dabei gleichzeitig den “Religionskrieg” zwischen Flat-Designern und “Effekt-Haschern” aufs Korn.

Webdesign und Storytelling mit Parallax-Scrolling
Screenshot: www.flatvsrealism.com

Die Geschichte der Seite ist spannend und witzig erzählt und bietet dem User sogar ein “InPage-Game”… // mehr …

Das F-Pattern im Webdesign

In der letzten Woche haben wir Euch das Z-Pattern vorgestellt. Das F-Pattern ist ein etwas älteres Modell, das bereits 2006 von Jacob Nielsen geprägt wurde. Aus den Erkenntnissen vieler Eye Tracking Untersuchungen heraus zeigte er auf, dass die Betrachtung einer Webseite im Wesentlichen auch unserer gelernten Leserichtung entspricht.

Das F-Pattern im Webdesign
Webdesign mit dem F-Pattern (Grafik:/*pixelcare*/)

// mehr …

Betrachtungsmuster beim Webdesign nutzen

z-pattern
Webdesign mit dem Z-Pattern (Grafik:/*pixelcare*/)

Schon Sigmund Freud wusste: Das Unbewusste steuert den größten Teil unserer Handlungen. Das ist auch beim Betrachten von Webseiten so. Während das Eyetracking einen guten Aufschluss darüber gibt, wo die User auf einer fertigen Webseite tatsächlich am meisten hinsehen, können bekannte Betrachtungsmuster bereits in der Planungs- und Layout-Phase hilfreich sein. // mehr …

Kinder, wie die Zeit vergeht …

google_retro
Screenshot Google.com (Wayback Machine)

Auch das Netz wird älter. Wer erinnert sich noch an diesen Google-Look von 1998? Ziemlich unhübsch, das Ganze. So scheint es beim Internet wie beim Wein zu sein: Es wird mit dem Alter besser – sogar hübscher. Oder wer versteht heute noch den Sinn des Rechtecks mit den abgerundeten Ecken im Logo von Youtube? Tja, Leute, es gab mal TVs mit gewölbter Glasscheibe und abgerundeten Ecken. Wenn sie größer waren, machten sie beim Umzug ungefähr soviel Spaß wie eine Waschmaschine  ;-)

Noch mehr Beispiele vergangener Zeiten gibt’s in einer kleinen Bildergalerie bei t3n.de
Viel Spaß dabei.

Ganz meiner Meinung – Deutschland separiert sich …

Nochmal zum Thema Urheberrecht und Rechte-Vermarktung, denn die GEMA hatte ja auch noch einen tollen Vorschlag ins Rennen geschickt: Webseiten-Betreiber sollen für eingebettete Youtube- oder andere Videos eine Gebühr zahlen. Ein herrlicher Kommentar dazu kommt von Moritz Stückler auf t3n.
Dem können wir nur voll und ganz zustimmen.

Die Links zum Thema:
www.golem.de/news/urheberrecht-auch-die-gema-fordert-geld-fuer-youtube-einbettungen
t3n.de/news/gema-lg-koeln-urheberrecht

Der rechtssichere Internetauftritt wird langsam zur Illusion

Ihr betreibt eine Webseite? Dann seid Ihr womöglich kriminell. Nein, nein, … schon! Denn ein Verstoß gegen das Urheberrecht ist nicht etwa eine Ordnungswidrigkeit oder ein Kavaliersdelikt – es ist nach geltendem Recht eine Straftat! Und nach dem jüngsten Urteil des LG Köln dürfte so ziemlich jeder Webseiten-Betreiber gegen dieses Recht verstoßen, der zugekaufte Bilder auf seiner Webseite abbildet, insofern mit dem Urheber oder Lizenzgeber ein dem Bild zuzuordnender Urheberhinweis vereinbart ist. Denn das LG Köln hat entschieden, dass durch den direkten Link zum Bild und die dabei nicht mehr dargestellte Bilduntertitelung ein Rechtsverstoß vorläge. // mehr …

Vom Briefing zum Website-Prototypen – gute Tools für Eure Webprojekte

Website-Prototyping für Designer und Agenturen
Foto: androm31/pixelio.de

Gute Kommunikation mit dem Kunden ist die Basis für eine solide Planung Eurer Webprojekte. Je besser Ihr kommuniziert und plant, desto reibungsloser und schneller erfolgt die Umsetzung – und schließlich auch die Rechnungsstellung (ist ja auch nicht ganz unwichtig). Dabei steigt die Kundenzufriedenheit in der Regel mit dem Ausbleiben von Missverständnissen. Dass das nicht Zufall oder Glück ist, ist auch keine Frage.
Dabei helfen können viele kleine Tools, die t3n hier vorstellt:

t3n.de/news/prototyping-beliebtesten-tools-520486/ 

Die klickbaren Dummies und Website-Prototypen gibt’s selbstverständlich weiterhin auf Wunsch von uns!

Eyetracking-Studie räumt mit Awareness-Mythen auf.

Der Website-Tracking-Dienst EyeQuant räumt in seiner aktuellen Studie mit alten Mythen auf: Große Schriften, Gesichter, schöne Frauen oder das Wort “kostenlos” sind eigentlich dafür bekannt, die Aufmerksamkeit des Users besonders stark zu binden. Irrtum! So leicht lassen sich User nicht ablenken  ;-)
Wer seine wichtigsten zwei Webseiten einmal tracken lassen will, kann das nach Anmeldung bei EyeQuant kostenlos tun.
// mehr …

Webprojekte lieber gut planen statt gratis zu korrigieren

Planung von Webprojekten mit den /*pixelcare*/ Web-Checklisten

Wer kennt das? Der Kunde äußert seine Wünsche, der Designer oder Kundenbetreuer aus der Agentur hört gut zu und macht sich fleißig Notizen. Dann geht er ins Büro und entwickelt seine Designs.
In der Präsentation kommt dann das böse Erwachen, wenn der Kunde z.B. fragt: “Aber wo sind denn die Social Media Buttons und wie soll die Produktansicht aussehen?”
Haben wir jetzt etwas überhört oder hat der Kunde es im Briefing nicht geäußert? Oder haben wir uns schlicht etwas anderes unter den Wünschen des Kunden vorgestellt?  // mehr …